Quarter Life Crisis: Was ist das und was können Sie dagegen tun?

Wahrscheinlich hast du schon von der Quarter-Life-Crisis gehört – eine Phase der Unsicherheit und des Zweifels, die viele Menschen zwischen Mitte 20 und Anfang 30 in Bezug auf ihre Karriere, Beziehungen und Finanzen durchmachen. 

Bevor du dich mit den Maßnahmen beschäftigst, die du ergreifen kannst, um deine Quarter-Life-Crisis zu überwinden, lass uns erst einmal sehen, was diese Krise bedeutet. 

Was ist eine Quarter Life Crisis?

Verschiedene Perspektiven:

„Quarter-Life-Crisis“ sind Worte, die immer regelmäßiger umhergeworfen werden. Sogar die Komikerin Taylor Tomlinson, die Mitte 20 ist, sprach in ihrer Netflix-Special-Show darüber. Sie beschrieb eine Quarter-Life-Crisis als die Zeit, in der du „zu alt zum Feiern und zu jung, um sesshaft zu werden“ bist.

Aus einer wissenschaftlicheren Perspektive erklärt der Psychologe Oliver Robinson, dass „es im Wesentlichen jede Übergangsepisode ist, die ein junger Erwachsener erlebt, die typischerweise ein Jahr oder so dauert, während der sie emotional instabil sind. Alles, vom Wechsel der sozialen Gruppe bis zur Trennung von einem Partner, geht mit einem überwältigenden Gefühl der Trauer einher, das bewältigt werden muss, damit die Person weitermachen kann.“ Er fügt hinzu, dass die Krise oft als ein entscheidender Wendepunkt im Leben einer Person dient. Diese Richtungsänderung beinhaltet oft einen Karriereschritt.

Die beruflichen und persönlichen Aspekte:

Die Auswirkungen auf das Berufsleben stellen einen großen Teil der Quarter Life Crisis dar, wie weiter unten in diesem Artikel beschrieben. Die Anzahl der Menschen, die diese Krise durchmachen, wächst auch immer weiter an. Die Chancen stehen gut, dass du deine eigene erlebst. Tatsächlich haben 75% der 25-33-Jährigen eine Quarterlife-Crisis erlebt, die oft mit dem Gefühl zusammenhängt, dass sie an einem Scheideweg in ihrer Karriere stehen. Diese Gefühle können auch auf einer persönlichen Ebene empfunden werden. Vor allem der Scheideweg in Liebesbeziehungen wirkt sich auf junge Menschen aus und gibt ihnen ein Gefühl der Unsicherheit.

Wer ist gefährdet?

Das Alter als gemeinsamer Nenner

Mehr Frauen als Männer in ihren 20ern erleben eine Krisenepisode, nämlich 49 Prozent bzw. 39 Prozent, fand Robinson in einer eigenen Studie heraus. Die Auslöser für Männer waren häufiger arbeitsbezogen. Frauen erlebten häufiger Krisen aufgrund von Beziehungs- und Familienangelegenheiten.Dennoch ist es das Alter, das der gemeinsame Nenner ist.

Aber solltest du in Panik geraten?

Die Psychologiedozentin und Karrierecoach Rebecca Fraser-Thill erklärt gegenüber Bloomberg, dass eine Quarterlife-Karriere-Krise tatsächlich Sinn macht. „Im frühen Erwachsenenalter neigen wir dazu, uns zu Karrieren hinreißen zu lassen, die sich an den Menschen orientieren, die uns am nächsten stehen: was erwachsene Familienmitglieder für ihren Lebensunterhalt tun oder was unsere Freunde vorhaben zu tun. In unseren 20ern durchlaufen wir einen Prozess der „Individuation“, in dem wir ein besseres Gefühl für unsere eigenen Werte und Talente bekommen. Das ist der Zeitpunkt, an dem der Juckreiz einsetzt.“ Quarter-Life-Crises stellen auch einen schwierigen Moment im Leben dar, in dem Entscheidungen getroffen werden müssen. Das ist nicht immer ein Zeichen von Negativität!

Das Jahrzehnt zwischen Kindheit und Erwachsensein ist im besten Fall verwirrend. Psychologen und Experten sagen, dass die Menschen heute mehr darunter leiden als frühere Generationen. Life Coach Ran Zilca schreibt: „Zum Beispiel ist das Durchschnittsalter für den Beginn einer Depression von Ende 40 oder Anfang 50, wo es vor 30 Jahren lag, auf Mitte 20 gesunken, und es wird erwartet, dass es weiter sinkt.“ Dies lässt sich durch das schnellere Tempo erklären, mit dem junge Menschen in ein hektisches Umfeld eintreten. Dieser hektische Lebensstil ist nicht losgelöst von der allgegenwärtigen Präsenz von Social Media Plattformen. 

Der Einfluss des Berufslebens:

Wie bereits erwähnt, treten viele Quarterlife Crises aufgrund von Problemen im Berufsleben auf.  Eine Studie von Linkedin hat untersucht, woher diese Probleme kommen. Die Hauptbeobachtung zeigt, dass es die größte Sorge ist, einen Job zu finden, für den sie sich begeistern können.

Während die meisten Menschen eine Quarter-Life-Crisis erlebt haben, was genau ist die Ursache für diese Angst? Einundsechzig Prozent sagen, dass die Suche nach einem Job oder einer Karriere, für die sie sich begeistern, der Hauptgrund ist. Ein weiterer Hauptgrund ist der Vergleich mit ihren erfolgreicheren Freunden. Fast die Hälfte (48%) gibt an, dass dies ihre Angst verursacht hat, wobei Frauen dies noch stärker empfinden als Männer (51% vs. 41%).

Menschen in diesem Alter empfinden eine Menge Unsicherheit und Frustration in Bezug auf ihre Karriere, sogar noch mehr als Druck in Bezug auf ihre Beziehungen und persönlichen Lebensziele.

Es gibt jedoch Wege, diese Herausforderungen zu überwinden.

Wie man eine Quarter-Life-Crisis überlebt & überwindet

„Wenn wir uns nicht verändern, wachsen wir nicht. Wenn wir nicht wachsen, dann leben wir nicht wirklich.“ -Gail Sheehy

Wenn es beruflich ist: Wie man während einer Quarter-Life-Crisis kluge Karriereschritte macht

Um durch eine Quarter-Life-Crisis hindurch und darüber hinaus zu kommen, brauchst du vielleicht ein wenig objektiven Rat. In seinem Buch The Quarter-Life Breakthrough: Invent Your Own Path, Find Meaningful Work, and Build a Life That Matters, Adam „Smiley“ Poswolsky, sagt, dass er sich in seinem perfekten Job beim Peace Corps in Washington, DC gefangen fühlte. Er wurde oft befördert, er reiste, er hatte eine Krankenversicherung und einen sicheren Arbeitsplatz und verdiente 70.000 Dollar im Alter von 28 Jahren. Er war unglücklich.

Es dauerte ein Jahr, bis er etwas dagegen unternahm. In seinem Buch sagt er anderen jungen Menschen, dass es in Ordnung ist, einen Job zu verlassen, den alle anderen toll finden, und dass es in Ordnung ist, nicht genau zu wissen, was man will und seinen eigenen Weg zu finden. Sein 10-Schritte-Arbeitsbuch ist eine wertvolle (kostenlose) Anleitung, wie du deine Krise in einen Durchbruch verwandeln kannst.

Wenn es persönlich ist: Verändere dein Umfeld und erforsche dich selbst

Nicht nur die Karriere hat einen Einfluss auf Krisen, die junge Menschen durchleben. Auch im Privatleben sind wir einer Menge Stress ausgesetzt, der sich negativ auf uns auswirkt, wie z.B. Tech. Die klinische Psychologin Lara Fielding sagt: „Technologie als ständige Quelle der Beruhigung kann paradoxerweise auch dazu beitragen, dass die nötige Toleranz gegenüber Unsicherheit abnimmt.“ Wir sind eine Generation von Instant-Gratification-Googlern, die online nach sofortigen Antworten suchen. Das Problem ist, dass es beim Eintritt ins Erwachsenenalter, mit seinen neuen Realitäten und Unsicherheiten, keine verlässliche Quelle für absolute Informationen gibt. Folglich verursacht unsere Intoleranz gegenüber Unsicherheit Angst.

Und wenn du völlig ratlos bist, was du mit deinem Leben anfangen willst und was dich eigentlich interessiert, sagt Karriere-Coach Alice Stapleton, dass du trotzdem aktiv werden solltest. Erforsche alles. Besuche Kurse und Konferenzen, lese Berufsprofile, befrage Leute über ihre Karrieren, denke darüber nach, warum du die Bücher liest, die du liest, warum du die Serien schaust, die du schaust und die Musik hörst, die du hörst, um deine Interessen zu bestimmen. Vielleicht findest du gerade den nötigen Funken, um dein Leben zu verändern. 

All diese Aktionen und Aktivitäten, die du tun kannst, um deine Quarter Life Crisis zu überwinden, entwickeln sich um das Konzept der Selbstreflexion. Dich selbst so zu akzeptieren, wie du bist und mit den Entscheidungen zu leben, die du triffst. Selbstreflexion und ihre Entwicklung ist einer der Schlüssel, um durch das Leben und seine Krisen zu gehen.